Coronavirus in der Schule: Ansteckungsrisiko minimieren

Coronavirus in der Schule: Die letzten eineinhalb Jahre waren für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Besonders für die Kinder, die mit vielen Beschränkungen umgehen und leben mussten. Durch die Schulschließungen, den Wechselunterricht und dem Distanz-Unterricht haben unsere Kinder nicht nur große Lernrückstände, sie konnten sich untereinander auch nicht mehr oder nur eingeschränkt treffen. Das soziale Miteinander, das gerade im Schulalter so wichtig ist, konnte nicht gepflegt werden. 

„(Bildungs-)Verliererinnen und -verlierer“ in der aktuellen Situation sind vor allem Schülerinnen und Schüler aus sozioökonomisch (hoch) benachteiligten Elternhäusern. Schulen mit einem hohen Anteil an benachteiligten Kindern stehen vor besonders großen Herausforderungen.

Nicht alle von ihnen konnten mit digitalen Lehr- und Lernformen erreicht werden, da sie aufgrund ihrer familiären und häuslichen Situation nicht oder kaum in der Lage waren, die an sie gestellten schulischen Anforderungen zu erfüllen. Ein Grossteil verfügt beispielsweise über keine oder kaum technische Ausstattung (technische Geräte wie Laptop oder PC und Aktualität der Software), die nötig ist für E-Learning-Konzepte.

Rückblickend ist eines klar geworden: unsere Schulen können ihren Auftrag nur im Präsenzunterricht erfüllen und müssen daher mittel- und langfristig wieder funktionieren.

Das neue Schuljahr steht nun vor der Tür und wir sind sehen uns mit folgenden Aspekten konfrontiert:

  • Die ansteckendere Delta-Variante macht inzwischen einen Großteil der Infektionen aus.
  • Durch Reiserückkehrer steigt die Gefahr einer vierten Welle an.
  • Ansteckungen werden begünstigt, durch die im Herbst erwarteten, kälteren Temperaturen.
  • Das Lüften wird, wo es bisher überhaupt möglich war, in der kälteren Jahreszeit weniger praktiziert.
  • Für unsere Kinder wurde bisher keine Impfempfehlung ausgesprochen.
  • Eine Herdenimmunität ist aktuell nicht erreichbar.
  • Das Klassenzimmer ist der Raum, der aktuell am wenigsten abgesichert ist.

Was können wir für den Schutz unserer Kinder in den Klassenräumen tun?

Wir müssen die Verantwortung nicht nur für unsere Kinder, sondern auch für die gesamte Bevölkerung übernehmen und die Gefahr direkt am Ort des Geschehens beseitigen.

Die Lösung kann nur über mehrere Wege erfolgen:

Ein wirkungsvolles Hygienekonzept gegen das Coronavirus in der Schule muss erarbeitet und umgesetzt sowie effektive Präventivmaßnahmen angewendet werden. Neben der Notwendigkeit der Nutzung von Schnelltests, dem Tragen von Masken und dem Lüften, ist dem Umweltbundesamt und damit auch der Politik die Wichtigkeit von Luftreinigern klar geworden.

Raumluftreiniger/Entkeimungsgeräte

Aktuell werden vermehrt Konzepte präferiert, die Raumluftreiniger oder Entkeimungsgeräte zum Schutz vor einer indirekten Infektion nutzen und zusätzliche, individuelle Schutzvorkehrungen vorsehen, um den direkten Infektionspfad zu verhindern. Bereits durchgeführte Studien dazu zeigen, dass die Virenlast im Raum sehr schnell abgebaut wird und die Verweildauer der Viren nach der Freisetzung kurz ist.

Ein wesentlicher Vorteil von Raumluftreinigern und Entkeimungsgeräten besteht darin, dass sie dauerhaft für eine geringe Virenlast im Raum sorgen, ohne sich um das Öffnen von Fenstern kümmern zu müssen und ohne dass sie das Wohlbefinden im Raum beeinträchtigen. Ferner sorgen sie im Gegensatz zur freien Lüftung mit Fenstern auch dafür, dass eine wirkliche Reduzierung oder Inaktivierung der Virenlast erfolgt, was durch geöffnete Fenster oft nicht gewährleistet werden kann. Sie bieten auch gegenüber fest in Gebäuden integrierten RLT-Anlagen, die ohne oder mit einem geringen Außenluftanteil betrieben werden, den Vorteil, dass die Viren wirklich abgeschieden oder inaktiviert werden und nicht über Lüftungsschächte im Gebäude verteilt werden.

Förderprogramme von Bund und Ländern

Bund und Länder haben bereits Förderprogramme für feste Luftreinigungsanlagen, sog. stationäre RLT-Anlagen bewilligt. Um den Präsenzunterricht im neuen Schuljahr aufrechterhalten zu können, will der Bund jetzt ab Mitte Juli 2021 nicht nur diese fest verbauten, sondern auch mobile Geräte mit 200 Millionen Euro fördern.  Diese Ergänzung der bereits bestehenden Förderprogramme – bei der besonders Einrichtungen für Kinder unter 12 Jahren gefördert werden – soll möglichst schnell und unbürokratisch umgesetzt werden.

Hier die aktuelle Förderrichtlinie

Die Bioclimatic GmbH bietet sowohl feste Luftreinigungsanlagen als auch mobile Geräte an, die maßgeschneidert für jeden Raum angepasst werden können. Anwendungsräume im schulischen Bereich sind zum Beispiel Klassenzimmer, Lehrerzimmer, Kantinen, Flure und Toiletten. 

Entweder werden unsere Geräte dabei in vorhandene bzw. neue Belüftungsanlagen oder direkt in Rasterdecken eingebaut. Alternativ können sie auch an der Wand befestigt werden. Der Standort unserer mobilen Ionisationsgeräte kann nach genauerer Rücksprache fachgerecht im Raum platziert werden.

Bipolare Ionisation gegen Viren

Bioclimatic kann mit bipolarer Ionisationstechnologie einen wesentlichen Anteil an einem Hygienekonzept leisten und durch die permanente Präsenz in der Raumluft präventiv Infektionen durch das Coronavirus in der Schule vermeiden. Jede Infektion, die verhindert werden kann, ist ein Erfolg.

Nachweis der Produktion von bipolarer Ionisation:
Studie der Leibniz Universität Hannover, Ionisierungstechnologie der Fa. Bioclimatic von Prof. Dr. Dr. R. G. Berger

Diese von uns erprobte Technologie funktioniert wie ein reinigendes Gewitter. Es inaktiviert Viren direkt in der Luft sowie auf Oberflächen und macht dort auch Pollen, Schimmelpilz, Schadstoffe und Keime unschädlich. Selbst unangenehme Gerüche werden abgebaut. Dabei entstehen keine toxischen Nebenprodukte.

Nachweis der viralen Effektivität bipolarer Ionisation:
Studie 22.07.2020 von Clarice Weis- Arns (Ph.D., Professor), Laboratory of Virology Institute of Biology/University of Campinas-UNICAMP, 13083-862 Campinas- SP- Brazil: Virucide Report: Air Deco Pyramide Equipment, Bipolar Ionization Technology by Bioclimatic GmbH, Germany

Auch wenn Luftreinigungsanlagen erst seit kurzem gefördert werden, können wir von über 40 Jahren Erfahrung sprechen und durch Studien die hohe Wirksamkeit unserer Luftreinigungssysteme belegen. Die aktuelle Bedrohung in Klassenzimmern kann mit Hilfe unserer bipolaren Ionisationsgeräte und -anlagen beinahe vollständig abgewendet werden.

Gesunde Raumluft muss zukünftig genauso selbstverständlich sein wie die Qualität beim Trinkwasser.

Die Ausstattung von Schulen und überwiegend auch Hochschulen ist Ländersache. Daher gelten in den Bundesländern unterschiedliche Förderprogramme für Schulen, um Klassenräume mit mobilen Luftreinigungsgeräten auszustatten. 

Bitte sprechen Sie uns an, um die Möglichkeiten in Ihren Schulräumen unverbindlich zu erörtern.

Getagged mit: , , , , , ,